Gynäkologische Operationen

Gynäkologische Operationen

Das ambulante Operieren ist bei uns durch die Anwendung feinster Spezialinstrumente und einer besonders schonenden Vorgehensweise gekennzeichnet. Hierdurch werden die Patientinnen wesentlich weniger belastet und die Rate der Komplikationen wird auf ein Minimum gesenkt. Mit Hilfe der mikroinvasiven Techniken ("Schlüssellochchirurgie") können größere Operationen, insbesondere Bauchschnitte oder die Entfernung der Gebärmutter, praktisch immer vermieden werden. Damit erübrigt sich ein langwieriger stationärer Aufenthalt. Ziel jeder Operation ist die Organerhaltung. Im Gegensatz zu den klassischen stationären gynäkologischen Operationen wird beispielsweise die Gebärmutter fast immer erhalten. Darüber hinaus lässt sich die Erholungsphase nach einer ambulanten Operation durch den Einsatz modernster Narkosemittel und -verfahren entscheidend verkürzen. Der Großteil der gynäkologischen Eingriffe kann auf diese Art erfolgen. In den USA werden bereits über 75 % der gynäkologischen Operationen ambulant durchgeführt, in Deutschland auch heute noch kaum 10 %.

"Endoskopie" ist der Überbegriff für die mikroinvasiven Operationstechniken. Dabei ist eines der Spezialinstrumente ein optisches Gerät, mit dessen Hilfe über eine kleine Videokamera die Bilder mit extremer Vergrößerung auf einem Monitor dargestellt werden, so dass der Operateur mit höchster Präzision arbeiten kann. Das Behandlungsergebnis dieser modernen endoskopischen Methoden lässt sich durch den Einsatz der Lasertechnik nochmals verbessern. Die Lasertechnik gewährleistet eine nahezu blutungsfreie und extrem schonende Form der Präparation. Unerwünschte Begleiterscheinungen lassen sich hiermit weitestgehend vermeiden (z. B. dauerhafte Verwachsungen und Beschwerden). Der Laser kommt aber nicht nur bei endoskopischen Operationen zum Einsatz (z. B. bei Bauchspiegelungen, Behandlung von Eileitersterilität), sondern auch bei Eingriffen am äußeren weiblichen Genitale oder Gebärmutterhals (Konisation, Condylome etc.).

Vorteile der ambulanten Operation

  • Schonende Techniken
  • Organerhaltung
  • Geringeres Operationsrisiko (z.B. für Infektionen)
  • geringere Komplikationsrate (z.B. von Thrombosen)
  • Kurzer Behandlungsverlauf
  • Kaum private oder berufliche Ausfallzeiten
  • Vorteile durch kleine Schnitte: kaum Schmerzen, fast nicht sichtbare Narben etc.
  • Kurze Rekonvaleszenz
  • Kostendämpfend im Vergleich zum Krankenhaus